Seminare

logo

"Öffnen für ein befreites Leben!"

Ausgeglichenheit, Ruhe, Stabilität

Wir Menschen sind ganzheitliche Wesen. Will heißen, wir bestehen aus Körper, Geist und Seele. Sind diese drei Anteile unseres Selbstes ausgeglichen, fühlen wir uns in uns zentriert, stabil, in Ruhe und ausgeglichen. Das ist der beste Zustand für Gesundheit und Wohlbefinden.

In unseren westlichen Gesellschaften wird der meiste Fokus auf funktionieren und schneller- höher- besser ausgerichtet. Dafür müssen wir unsern Körper stählen (Fitnessstudios sind allgegenwärtig) und im Geist ständig fit sein.  Unsere Gesellschaft ist geprägt von: schnell, laut und fokussiert. Das meinen wir für unsere Ziele zu brauchen. Wir haben Scheuklappen, damit wir noch schneller sind, wie Rennpferde. Und dabei merken wir oft gar nicht, wie wir anfangen zu kippen, als würden wir nur auf einem Bein stehen. Wir werden unstabiler, nervös, krank. Burnout ist die Volkskrankheit Nummer 1!
Aber was ist mit der Seele? Sie wird vernachlässigt, denn sie stört bei unseren Zielen. Sie hat andere Eigenschaften: sie ist von Natur aus langsam, still und weit (alles wahrnehmend, mit weitem, offenen Blick, defokussiert).

Jaaa, letzlich wir wünschen uns nichts anderes als Liebe, wohlfühlen, Stabilität, Ausgeglichenheit. Dazu müssten wir unseren Fokus (viel) mehr auf die Seele richten. Sie wieder stärken. Langsam werden,  stiller sein, unseren Blick weit machen. Im Urlaub gelingt uns das manchmal. Zum Beispiel wenn wir am Stand sitzen und einfach nur aufs offene Meer schauen. Langsam, still, weit. Dann werden wir ausgeglichen, sind zufrieden, in userer Mitte - die Seele hat Vorang!

Fazit: der Fokus sollte auch im Alltag wieder mehr auf die Seele gerichtet werden. Damit sich der Alltag auch ein bisschen wie Urlaub anfühlt. Einfach mal auf sich achten. Beim Laufen etwas langsamer werden. Mal in den Park gehen, den Fokus weit werden lassen. Vielleicht Meditation ins Leben integrieren. Damit meine nicht nicht unbedingt am Tag eine Stunde still und asketisch sitzen, sondern einfach in allem, was wir tun etwas aufmerkamer sein. Uns langsamer, stiller, weiter sein lassen...

 

Haben Dich diese Tipps und Beschreibungen inspiriert? Gibt es noch Themen, die Du für Dich klären und vertiefen willst? Hast Du noch Fragen dazu?
Schreibe mir hier einen Kommentar,
ich werde Dir antworten und evtl. auch Frage und Antwort hier (natürlich anonym) veröffentlichen:

 
 
 
   

 

Herzlich Grüße von

DGfS Systemaufsteller


Impressum | Fachliteratur | Links

©copyright 2007 www.netdesign-cologne.de